Skip to main content

Nabelpflege beim Baby

Nachdem die Nabelschnur nach der Entbindung durchtrennt wurde, bleibt ein kleiner Rest zurück, der sich innerhalb der ersten fünf bis acht Tage zurückbildet, dann dunkler wird, austrocknet, bis er irgendwann abfällt.

Frische Luft

Wie man den abheilenden Nabel pflegen sollte, ist nicht immer eindeutig. Häufig scheiden sich da die Meinungen der Fachleute. Ein wenig frische Luft ist auf jeden Fall immer gut für den Heilungsprozess.

Reinigung mit abgekochtem Wasser

Einmal täglich sollte man den Nabel mit etwas lauwarmem, abgekochtem Wasser gereinigt werden. Am besten verwendet man dazu stets einen frischen Wattebausch. Der Nabel darf aber niemals zu nass werden. Sollte dies dennoch versehentlich passiert sein, muss man ihn vorsichtig trocken tupfen.
In der Apotheke erhält man auch eine Calendula-Essenz, mit der man den Nabel gut reinigen kann. Positiv ist der Nebeneffekt, dass diese Essenz möglichen Entzündungen vorbeugt.
Niemals darf man den Nabelbereich mit alkoholhaltigen Mitteln behandeln!

Nur öberflächlich reinigen

Sollte sich Grind auf dem Nabel bilden, so darf man diesen nur oberflächlich entfernen. Grind, der im Nabel sitzt, darf nicht entfernt werden, da man dabei den Nabel selbst verletzen würde.
Es kann sein, dass der Nabel noch ein bis zwei Wochen nach der Geburt etwas nässt. Dies ist meist nicht schlimm und er heilt letztlich von alleine ab. Ein spezielles Puder, welches keine Klümpchen bildet, kann beim Austrocknen helfen. Dann den Nabel mit einem Stück sterilem Zellstofftuch abdecken und der Nabel ist gut geschützt.

Die Windel fernhalten

Die Windel darf nicht zu nah an den Nabel herankommen, weil sie möglicherweise scheuern könnte. Dann einfach den oberen Rand einmal umklappen. Der Nabel darf auch nicht mit Urin in Berührung kommen. Ist dies dennoch passiert, so kann man ihn sehr gut mit der Calendula-Essenz reinigen.

Bei Entzündung sofort zum Arzt

Wenn sich der Nabel entzündet, muss man umgehend einen Arzt aufsuchen. Anfänglich ist der Nabel dann meist gerötet und pickelig, bis er dann letztlich sogar anfängt, zu bluten und zu eitern. Begleitet werden diese Symptome in der Regel von hohem Fieber. Man sollte schon bei den ersten Anzeichen einen Arzt konsultieren, damit eine Behandlung mit Antibiotika oder gar ein Klinikaufenthalt dem Kind erspart bleibt.

Nabelbruch?

Ebenso ist ein Arzt um Rat zu fragen, wenn der Nabel sich plötzlich auffallend nach außen wölbt. Dies ist meist ein Zeichen für einen Nabelbruch . Dieser ist zwar im Grund nichts Schlimmes und wird meistens auch nicht behandelt, weil er von alleine mit der Zeit abheilt. Lediglich bei sehr ausgeprägten Brüchen folgt im schlimmsten Fall eine Operation.

Treten nach dem Abfallen des Nabelrests kleine Blutströpfchen aus dem Nabel hervor, so kann dies ein Indiz für einen Vitamin K-Mangel sein. Oftmals können diese Symptome schon durch eine zusätzliche Vitamin K-Zugabe seitens des Arztes behoben werden. Doch da auch andere Ursachen infrage kämen, ist auf jeden Fall ein Kinderarzt aufzusuchen.

Ist übrigens der getrocknete Nabelrest dann von alleine abgefallen und der Nabel sieht ganz gesund aus, so steht dem ersten schönen Baby-Bad nun nichts mehr im Wege!

Bildnachweis: © GordonGrand – Fotolia.com


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere