Skip to main content

Hausmittel gegen Erkältung für schwangere Triefnasen

Die kalte, ungemütliche Jahreszeit bringt auch die Erkältungen mit sich. Niemand ist davor sicher, und man begegnet vielen roten Nasen und das Husten gehört zur normalen Geräuschkulisse. Auch vor Schwangeren macht die Triefnase und der Husten nicht halt, und die werdenden Mamas haben so ihre liebe Not die Erkältung wieder loszubekommen, denn Medikamente in der Schwangerschaft sind der Gesundheit des Ungeborenen zu liebe selbstverständlich tabu! Schwangere können jedoch aufatmen, denn hervorragende Hausmittel können Linderung verschaffen!

Altbewährte Mittel ohne Gefahr für das Kind

Viele Hausmittel werden schon seit Generationen als „heißer Tipp“ weitergegeben und sind gerade in der Schwangerschaft oftmals die Hilfe, die Linderung verschafft. Egal ob Schnupfen, Husten oder gar Heiserkeit – für alles findet sich ein Mittelchen, das für Ungeborene absolut unbedenklich ist!

Zwiebelsirup löst den Schleim

Der klassische Hustensaft kann ganz einfach durch einen Zwiebelsirup ersetzt werden. Dieser löst den Schleim und wirkt zusätzlich antibakteriell. Hierfür wird eine große Zwiebel – alternativ 200 g schwarzer Rettich – zerkleinert, mit 50 g Kandiszucker vermischt und für einige Stunden zum Ziehen beiseite gestellt. Vier bis sechs TL über den Tag verteilt eingenommen verschaffen Linderung.

Salbeitee gegen Halskratzen

Anstelle von Lutschtabletten hilft Salbeitee bei einem kratzigen Hals. Das raue Gefühl wird vermindert. Am besten ist ein frischer, starker Salbeitee. Hierfür werden acht zerkleinerte Blätter mit 200 ml sprudelnd, kochendem Wasser übergossen. Nachdem der Tee eine viertel Stunde gezogen hat, ist er fertig. Circa alle ein bis zwei Stunden wird mit dem Salbeitee gegurgelt.

Gekochte Pellkartoffeln gegen Halsschmerzen

Auch bei Halsschmerzen kann anstelle von Schmerzmitteln auf ein einfaches Hausmittel zurückgegriffen werden. Gekochte Pellkartoffeln werden einfach zerstampft und eingewickelt in ein Küchenhandtuch im heißen Zustand um den Hals gelegt. Anschließend nur noch einen Schal darüber binden – fertig!

Die Schwitzkur

Ein altbewährtes Mittel gegen sämtliche Erkältungssymptome ist das Schwitzen. Kratziger Hals oder Triefnase ade! Hier wird ein Rundumschlag vorgenommen! Für den Tee, der für die Schwitzkur notwendig ist, werden je 30 g Kamillen- und Holunderblüten und 40 g Lindenblüten benötigt. Diese Mischung reicht für mehrere Tassen Tee. Für eine Tasse wird ein gehäufter Teelöffel mit heißem Wasser übergossen. Danach fünf Minuten ziehen lassen, die Blüten abseihen und noch heiß trinken.

Bildnachweis: © Dan Race – Fotolia.com


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere