Skip to main content

Elfte Schwangerschaftswoche (11. SSW)

Bei der Vermessung der Scheitel-Steiß-Länge misst Ihr Baby etwas 4,3 cm und die Embryonalperiode ist nun abgeschlossen. Ihr Baby bewegt sich mittlerweile viel, schlägt sogar Purzelbäume, wovon Sie aber in der elften Woche noch nichts spüren können. Die Organe und Körperteile sind nun angelegt und werden in der nun kommenden Zeit wachsen.

Auch in der elften Woche wird der Arzt Ihren Blutdruck und Ihr Gewicht messen sowie Urin und Hämoglobinwert untersuchen. Ebenso werden Lage der Gebärmutter und Lage des Babys eingehend untersucht.

Das Gewicht der wachsenden Gebärmutter drückt nun auf Ihre Blase und Sie werden unter Umständen vermehrten Harndrang verspüren.

Neuigkeiten: Die äußeren Geschlechtsorgane sind nun im Ultraschall sichtbar!

Das Ersttrimester-Screening

Neben der regulären Vorsorge haben Sie nun auch die Möglichkeit ein Ersttrimester-Screening durchführen zu lassen. Damit lässt sich das Risiko, ein Kind mit bestimmten Behinderungen zu bekommen, bestimmen. Die Kosten werden von den Krankenkassen nur bei Frauen ab 35 oder bei Risikoschwangerschaften übernommen. Bei dieser Untersuchung misst der Arzt mittels Ultraschall die Nackentransparenz des Babys.

Bei bestimmten Erkrankungen wird eine vermehrte Flüssigkeit im Nackenbereich sichtbar. Des Weiteren untersucht der Arzt das mütterliche Blut auf die Konzentration von zwei Stoffen, welche außerdem Aufschluss über eventuelle Krankheiten zulässt. Eine zuverlässige Auskunft gibt jedoch die Fruchtwasseruntersuchung, welche per Punktion durchgeführt wird.

Öfters außer Puste?

Sind Sie öfters außer Puste, obwohl Sie kaum an Gewicht zugenommen haben? Der Babybauch ist noch nicht zu sehen, dennoch kommen Sie schnell außer Atem? Keine Sorge, dass ist völlig normal und lässt sich ganz einfach erklären. In Ihrem Körper befindet sich in der Schwangerschaft eine erhöhte Blutmenge, wodurch Ihr Herz eine größere Leistung vollbringen muss, was Sie wiederum leichter aus der „Puste“ bringt. Manche Frauen spüren außerdem vermehrt Herzklopfen, tritt dies ohne sonstige Beschwerden auf, ist es unbedenklich. Sollten Sie aber ein ungutes Gefühl dabei haben, lohnt sich ein Arztgespräch in jedem Fall.

Durch die vermehrte Blutmenge und die erhöhte Durchblutung finden sich kalte Hände und Füße nicht mehr so oft, hingegen freuen sich schwangere Frauen über angenehme warme Gliedmaßen.

Das Baby wächst und gedeiht

Der Kopf Ihres Babys ist im Verhältnis zum restlichen Körper noch recht groß, dennoch werden die Züge Ihres Babys immer „menschlicher“. Die Proportionen der Arme und Beine stimmen schon annähernd und die Augen und Ohren wandern an die dafür vorgesehenen Positionen. Das Skelett beginnt nun mit der Verknöcherung der bisherigen Knorpel, die Finger und Zehen, die sich bisher noch als eine Einheit gezeigt haben, lösen sich voneinander und es wachsen jetzt bereits die ersten Nägel. Das Baby ist sehr bewegungsfreudig, jedoch kann die werdende Mutter diese Bewegungen erst um die 16. bis 20.

Schwangerschaftswoche spüren. Diese ersten spürbaren Bewegungen werden von den meisten schwangeren Frauen sehnsüchtig erwartet. Üben Sie sich noch ein wenig in Geduld, auch wenn es schwerfällt. Freuen Sie sich auf die Zeit, wo Sie Ihr Baby zum allerersten Mal richtig spüren können, es ist ein wunderbares Gefühl, was sich mit nichts anderem auf der Welt vergleichen lässt.

Bildnachweis: © Dron – Fotolia.com


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere