Skip to main content

Bauchschmerzen / Krämpfe im Unterleib in der Schwangerschaft

Sind Bauchschmerzen während einer Schwangerschaft normal oder deuten sie auf eine ernst zu nehmende Erkrankung hin? Pauschal gibt es hierfür keine Antwort. Es gibt durchaus Bauchschmerzen, die nicht beunruhigend sind andererseits sollten natürlich gerade in der Schwangerschaft jegliche Art von Schmerzen abgeklärt werden, um die Gesundheit des ungeborenen Babys nicht zu gefährden.

Auch hier gilt: Gehen Sie mit Ihren Beschwerden zum Arzt, denn nur er allein, kann die richtige Diagnose stellen und Sie in den meisten Fällen beruhigen.

Krämpfe im Unterleib – Grund zur Sorge?

In der Schwangerschaft können unterschiedliche Bauchschmerzen auftreten und es gibt eine Vielzahl an Gründen dafür. Ihr Körper bereitet sich darauf vor, dass ein Kind in Ihrem Bauch heranwächst und manche Veränderungen während der Schwangerschaft werden Sie in Form von Bauchschmerzen spüren. Dies beginnt bereits bei der Einnistung der Eizelle, gerade diesen Vorgang merken viele Frauen. Meist äußert er sich als leichtes Ziehen im Unterbauch. Im Laufe der Schwangerschaft passen sich die Gebärmutter und auch andere Organe im Körper dem wachsenden Baby an, auch das werden Sie in manchen Fällen spüren können. Muskeln und Bänder dehnen sich und werden intensiver mit Blut versorgt, was wiederum mit mehr oder weniger Beschwerden abläuft.

Also, nicht alle Bauchschmerzen deuten auf eine Erkrankung hin, manchmal sind sie lediglich auf die stetigen Veränderungen in der Schwangerschaft zurückzuführen.

Und wenn dann die ersten Kindsbewegungen zu spüren sind, kann das in manchen Fällen auch unangenehm sein.

Wann wird ein Arztbesuch notwendig?

Prinzipiell immer dann, wenn Sie sich unsicher fühlen und Sie Ihre Bauchschmerzen nirgends zuordnen können. In solchen Fällen kann auch der Gang zur Hebamme ausreichend sein. Auch dann, wenn die Schmerzen stark und anhaltend sind oder zunehmend stärker werden, sollten Sie den Arztbesuch in Betracht ziehen. Aber aller spätestens dann, wenn zum Bauchweh noch Fieber oder Schüttelfrost hinzukommen. Ist Ihnen zusätzlich übel oder es kommen Schmerzen beim Wasserlassen hinzu, ist ein Arztbesuch unbedingt erforderlich. Auch beim Auftreten von Blutungen ist der Gang in die Arztpraxis unerlässlich.

Beschwerden im Bauchraum während der Schwangerschaft haben verschiedene Ursachen: Myome können während einer Schwangerschaft entstehen oder eine Blinddarmentzündung ruft krampfartige Schmerzen hervor. Auch eine Blasenentzündung zeigt sich mitunter mit Bauchschmerzen und am Anfang der Schwangerschaft können Beschwerden im Bauraum auf eine Einnistung außerhalb der Gebärmutter hinweisen. Ebenso löst aber auch eine drohende Fehlgeburt Schmerzen aus.

Hilfe bei Bauchschmerzen in der Schwangerschaft

Wenn sich keine ernst zu nehmende Erkrankung hinter den Bauchschmerzen verbirgt, gibt es viele Hilfsmittel, um die Beschwerden zu lindern. Schon ein Haltungswechsel kann wahre Wunder bewirken – drehen Sie sich beispielsweise im Bett auf die Seite oder legen Sie die Füße eine Zeit lang hoch, dann lässt eine Besserung der Bauchschmerzen in der Regel nicht lange auf sich warten. Auch eine Wärmflasche, ein erwärmtes Kirschkern- oder Getreidekissen sowie ein warmes Bad lindern Bauchschmerzen.

Achten Sie dennoch auf bestimmte Alarmzeichen Ihres Körpers, damit bei Komplikationen noch rechtzeitig etwas getan werden kann – sind Sie unsicher ist der Gang zum Arzt selbstverständlich.

Bildnachweis: © Light Impression – Fotolia.com, © S.Kobold – Fotolia.com


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere