Skip to main content

Der 5. Schwangerschaftsmonat

Der fünfte Schwangerschaftsmonat steht ganz im Zeichen der ersten Kindsbewegungen. Ein lang ersehnter Moment, der wahre Glücksgefühle bei der werdenden Mutter auslöst. Man weiß nicht nur von der Schwangerschaft, man sieht und fühlt ganz deutlich, dass ein neuer Mensch im Mutterleib heranwächst. Der Bauch wird dicker, die ersten Bewegungen werden spürbar und die Mutter-Kind-Beziehung nimmt konkrete Formen an. Dazu geht es der Mutter blendend, sie sieht gut aus und fühlt sich wohl.

Geschwister oder Partner können die Bewegungen des Babys auch mit erleben, wenn sie die Hand auf den Bauch „der Mama“ legen.

Die Entwicklung des Babys

Gegen Ende des fünften Schwangerschaftsmonates sind die lebenswichtigen Organe bereits vorhanden, sie müssen sich nur noch fertig ausbilden. Ab der 22. Woche schimmern die Blutadern nicht mehr durch die Haut, da die Haut undurchsichtiger und dicker geworden ist. Der Seesinn bildet sich aus und die Gehirnentwicklung ist nahezu abgeschlossen. Ihr Kind beginnt sich Gedanken zu machen und baut ein Erinnerungsvermögen auf. Ebenso werden die Muskeln des Babys kräftiger und das Kind beginnt sich zu bewegen, was Sie wiederum als Tritt spüren können.

Untersuchungen im 5. Monat

Die wichtigen Blutdruck- und Gewichtsmessungen werden auch im fünften Monat regelmäßig durchgeführt, ebenso ermittelt der Arzt den Fundusstand. Durch den Fundusstand weiß der Arzt, welche Höhe die Gebärmutter schon erreicht hat und ob das Wachstum des Babys normal verläuft. Außerdem untersucht der Arzt über die Scheide auch den Muttermund.

Das zweite Ultraschall-Screening

Die zweite Ultraschalluntersuchung findet zwischen der 19. und 22. Woche statt und gibt Aufschluss über die gesamte Organentwicklung des Kindes. Die Organe des Babys werden auf „Herz und Nieren“ geprüft und sorgfältig untersucht.

Ebenso kann bei dieser Untersuchung das Geschlecht des Babys, wenn es richtig liegt, bestimmt werden. Wenn Sie oder Ihr Partner nicht wissen wollen, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, sollten Sie dass zuvor mit dem untersuchenden Arzt besprechen. Denn all zu leicht, kann sich auch ein Arzt einmal verplappern und wer sich überraschen lassen möchte, ist dann enttäuscht.

Bei dieser Ultraschalluntersuchung kontrolliert der Arzt auch die Plazenta, die Fruchtwassermenge sowie den Blutaustausch zwischen Mutter und Kind.

Freuen Sie sich auf ein zweites wunderschönes Bild von Ihrem Baby!

Wissenswertes

Langsam sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welche Geburtsklinik für Sie die Richtige ist. Schauen Sie ruhig mehrere Krankenhäuser an und suchen Sie dann die für Sie Passende aus. Haben Sie schon eine Hebamme für den Geburtsvorbereitungskurs gefunden? Der Geburtsvorbereitungskurs beginnt bald und es tut gut, schon jetzt in einer freien Minute die tiefe Bauchatmung zu üben.

Machen Sie sich auch Gedanken über „die Zeit danach“ und besprechen alles mit Ihrem Partner. Wie lange wollen Sie in Elternzeit gehen? Wann ist die Rückkehr an den Arbeitsplatz geplant? Wo soll Ihr Kind betreut werden, während Sie zur Arbeit gehen? Informieren Sie sich in verschiedenen Kindertagesstätten oder bei Tagesmüttern über die Betreuungszeiten und alles, was sonst noch dazugehört.

Ein Gespräch mit dem Arbeitgeber sollte ebenfalls erfolgen, so können Sie Ihre Vorstellungen mitteilen und hören gleichzeitig die Ansichten der anderen Seite.

Jedes Kind braucht einen Namen

Viele werdende Eltern haben den Vornamen für Ihr Kind bereits am Anfang der Schwangerschaft festgelegt. Andere können sich lange nicht entscheiden, welcher Name der richtige für das Kind ist. Oder aber Sie sind sich untereinander über die Namensgebung nicht einig. Im fünften Monat wird es Zeit sich wenigstens zwei bis drei Vornamen auszusuchen, die in die engere Wahl kommen. Denn falls es zu einer vorzeitigen Entbindung kommt, sollten Sie vorbereitet sein.

Die Namensgebung – keine ganz einfache Angelegenheit, begleitet der Vorname den Menschen doch sein Leben lang.

Ernährung und Gesundheit im 5. Monat

Sich in der Schwangerschaft ausgewogen und gesund zu ernähren, versteht sich von selbst und viele Frauen achten darauf richtig zu essen. Genauso wichtig ist das Trinken, mindestens ein Liter Wasser ist Pflicht. Empfehlenswert sind 1,5 – 2l täglich, besonders in den heißen Sommermonaten und nach körperlicher Anstrengung sollte Trinken selbstverständlich sein. Denken Sie daran, Sie müssen den Flüssigkeitsbedarf für sich selbst und für Ihr Baby decken. Während der Schwangerschaft kommt es des Öfteren zu Harnwegsinfekten.

Wer genügend trinkt, kann einem Infekt vorbeugen. Auch Verstopfungen sind in der Schwangerschaft keine Seltenheit. Neben einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr empfiehlt es sich ganz gezielt ballaststoffreiche Nahrung, in Form von Obst, Gemüse, Salat, Hülsenfrüchte und Getreide auf dem Speisezettel zu haben.

Der fünfte Schwangerschaftsmonat ist insgesamt eine wunderschöne Zeit in der Schwangerschaft. Das Kind wächst heran, der Babybauch wird größer und lässt noch alle Bewegungen ohne Einschränkungen zu. Die Übelkeit und Mattigkeit ist wie weggeblasen und die alte Energie kehrt zurück. Die Frau fühlt sich rundherum wohl – eine Zeit zum Genießen.

Bildnachweis: © Teamarbeit – Fotolia.com


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere